Dokumentiert: Eine heiße Phase für die Vorbereitung des 13. Internationalen Pfingstjugendtreffen

Es ist soweit...

Die Vorbereitungen für das größte selbstorganisierte Jugendfestival gehen in ihre heiße Phase.

Ca. 60 örtliche Vertreter aus dem gesamten Bundesgebiet fassten am Sonntag im Arbeiterbildungszentrum in Gelsenkirchen-Horst dazu wichtige Beschlüsse und berichteten von den angelaufenen örtlichen Aktivitäten und Erfahrungen.

Bundesweit wird in den nächsten Tagen für das 13. Internationale Pfingstjugendtreffen geworben. Ca. 50 Musik- und Tanzgruppen haben sich jetzt schon für das Fest angemeldet. An vielen Orten wird bereits  für die Spiele ohne Grenzen trainiert und Mannschaften aufgebaut. Dies wurde z.B. in Dresden, Dortmund und Sindelfingen zu einem richtigen Anziehungspunkt in öffentlichen Parks. Die Kölner Mannschaft nimmt die Herausforderung aus mehreren Städten gerne an und will ihren „Titel“ auf jeden Fall verteidigen!

Das 13. Pfingstjugendtreffen, am 26/27 Mai 2007, wird neben seinem antifaschistischen und internationalistischen Schwerpunkt auch das Thema Umwelt besonders aufgreifen und dazu verschiedene Aktivitäten, Informationen und Veranstaltungen mit Beteiligung der Jugend durchführen. U.a. findet am Sonntag morgen eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Wir haben nur diese eine Erde – Jung und Alt für Umweltschutzstatt. Dass Rassisten und Faschisten auf dem Fest nicht erwünscht sind wird nicht nur in den Prinzipien des Pfingstjugendtreffen deutlich, sondern auch  an der regen Beteiligung der internationalen Gäste aus verschiedenen Kontinenten. Als Auftakt wurde für Samstag Vormittag eine „Zukunftsdemonstration“ beschlossen, bei der die ganze Bandbreite der Zukunftsfragen der Jugend lebendig und ideenreich zum Ausdruck gebracht werden soll.

Auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn wird es mehrere „Treffpunkte“ geben, wie z.B. ein Internationaler Ereignispunkt,  ein Bergarbeiterdorf oder ein Treffpunkt „Mädchen und Frauen“. Einer der Höhepunkt des Wochenendes ist das Openair Konzert mit Aufführungen von internationalen Musikern.

Stolz ist man auch darauf, dass alles selbst finanziert wird. So führen Münchener Teilnehmer mehrere Flohmärkte durch, um einen verbilligten Buspreis für Kinder anbieten zu können.

Eins ist klar; das Internationale Pfingstjugendtreffen am 26./ 27. Mai wird das Pfingst-Highlight, besonders in Gelsenkirchen und im Ruhrgebiet, dass man nicht verpassen darf!

Deshalb beteiligt euch und macht das Fest überall bekannt. „Jetzt wollen wir die restlichen Wochen bis Pfingsten kräftig anpacken!“, war der Tenor aller Beteiligten beim Vorbereitungstreffen.

Der zentrale Koordinierungsausschuss (ZKA), i.A.

Toni Lenz

Said Boluri


Artikelaktionen