29.6.09-Presseerklärung von AUF Gelsenkirchen zu Lars Martin Klieve

Krokodilstränen und „Glück AUF“ an Lars Martin Klieve

„Die Krokodilstränen, die Stadtkämmerer Klieve nun bei seinem Umzug nach Essen hinterher fließen, finde ich höchst erstaunlich. Hat die CDU sich in der Vergangenheit hinter Klieve gestellt, wenn er attackiert wurde? War es nicht die SPD, die ihn wiederholt unsachlich angegriffen hat? Haben nicht die Grünen ihn wegen kleinerer Verfahrensfehler, z.B. in der CBL-Stress-Prozedur, total abgewatscht (dabei haben sie selber den Schlamassel ja mit verursacht)?“ fragt Monika-Gärtner Engel und erklärt weiter:

 

„Klieve hat etwas praktiziert, was ansonsten weitgehend im Rat fehlt: nämlich einen demokratischen Stil des respektvollen Umgangs. Auch zu Zeiten heftigster inhaltlicher Kontroversen begegnete er AUF stets offen und fair und war immer zu sachkundiger Information, Auskunft und streitbarer Debatte bereit. Das zeugt von Professionalität; die Essener sind zu beglückwünschen und Gelsenkirchen hat den Schaden davon. Obwohl zwischen der zweifellos neoliberal ausgerichteten Sichtweise von Klieve und uns Welten liegen richten wir von AUF-Gelsenkirchen ein herzliches Glück AUF an Lars Martin Klieve und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!“

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Berichterstattung

Monika Gärtner-Engel

 

Artikelaktionen