Modemo - 5.4.: Merkels Tränen lügen doch!

Auf der 235. Montagsdemo herrschte bei frühlingshaftem Wetter lebhafte Beteiligung und rege Diskussion.

Die über 100 Beteiligten machten ihre Kilometer durch die Innenstadt und Schalke und wurden von vielen Anwohnern und Autofahrern mit Zuwinken und Hupen begrüßt, die Spendendose wurde gut gefüllt.

Genauso wenig wie den Krokodilen glauben die Montagsdemonstranten der Kanzlerin ihre Tränen. Wer Raubtieren über Jahre dicke Brocken Fleisch zuwirft, wird sich ja wohl auch kaum darüber wundern, dass sie keine Pflanzenfresser sind! Ihre Regierung schanzt schließlich den Konzerne Gelder zu, die andererseits aus der Bevölkerung ausgepresst werden.

Merkels Entsetzen über gierige Manager beurteilten viele am offenen Mikrofon als gespieltes Wahlkampftheater - und in diesem Theaterstück spielen CDU und SPD fleißig ihre Rollen.

Frau Merkel wurde dann noch ein Lied gewidmet: "/Jeden Montag, da träumt Frau Merkel, das Volk das kommt heut Nacht .../". Dieses Abschiedslied kann sie sich mit den vielen Gestürzten und Zurückgetretenen schon mal gemeinsam anhören.

Die Entwicklung bei Opel verfolgen alle gespannt, die Montagsdemo fühlt sich den Interessen der Kollegen dort eng verbunden. Am offenen Mikrofon wurde berichtet, dass die Stimmung in der Belegschaft nicht auf Verzicht steht, sondern "Arbeitsplätze und Tariflohn das mindeste sind!", was viele Kollegen fordern.

 

Am 6. April 2009 ab 18.00 Uhr beginnt die Kundgebung der 236. Montagsdemo in Gelsenkirchen auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz. Danach geht die Demonstration durch die Straßen in der Innenstadt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martina Reichmann

i.A. der Bürgerbewegung

Artikelaktionen