Montagsdemo solidarisch mit "Barbara Emmely"

Einstimmig verabschiedet wurde auf der 232. Montagsdemo mit gut 100 Beteiligten die folgende Solidaritätserklärung, die Thomas Kistermann einbrachte:

"Liebe Barbara! Mit diesem Schreiben teilen wir Dir mit, dass auch die Montagsdemonstrationsbewegung Gelsenkirchen voll hinter Dir steht ...

Es ist unfassbar, dass Du nach 31 Jahren als Kassiererin in einem Berliner Supermarkt von "Kaisers-Tengelmann" so einfach gekündigt, wurdest, nur weil Du Streiks mit organisiert hast und auch einen Betriebsrat gründen wolltest! Aber die Presse, Medien und sogar die Tagesschau halten gemeinsam diese wichtige Information aus taktischen Gründen zurück.

Um Dich los zu werden, gab Dein Chef als Kündigungsgrund tatsächlich an, dass Du zwei Pfandbons im Wert von 48 Cent und 82 Cent aus dem Kassenbüro genommen haben sollst - um dann diesen Betrag von insgesamt 1,30 Euro einzulösen! ...

Die  Montagsdemonstrationsbewegung Gelsenkirchen kann es einfach nicht fasssen, dass Du in zweiter Instanz vor dem Landesarbeitsgericht in Berlin, am 24. Februar 2009 Deine Klage verloren hast, obwohl es Aussage gegen Aussage steht. Denn Du hast ja gesagt, dass Du diese Pfandbons nicht an dich genommen und auch somit natürlich nicht eingelöst hast. Davon gehen wir auch aus und somit hat man Dich nur auf Verdacht entlassen! Nicht zu verstehen! ...

Manager setzen eine große Bank oder ein großes Unternehmen in den Sand, veruntreuen Millionen und kriegen dann noch eine saftige Abfindung, weil sie so "gut" waren. Und Du wirst für eine Unterschlagung von 1,30 Euro - die Du natürlich nicht gemacht hast - so einfach bestraft und verlierst somit Deinen Arbeitsplatz. Deine ungerechte Kündigung verträgt sich überhaupt nicht mit dem Fakt solcher skrupelloser Spitzenmanager und Banker! Dass Dein Rechtsanwalt bis zum Europäischen Menschenrechtshof zieht, ist richtig. Denn ein solch ein hartes Urteil ist für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wie ein Schlag ins Gesicht und somit ein Freibrief für alle Arbeitgeber!

In unsere Justiz haben wir kein Vertrauen mehr. Da sind bestimmt schon viel Schmiergelder geflossen.  ...

Die Montagsdemo Gelsenkirchen kann nur hoffen, dass Du Deinen Prozess gewinnst und in über 100 Städten Deutschlands, wo auch Montagsdemonstrationen stattfinden, diese Tatsachen bekannt gemacht werden."

Am 16. März 2009 ab 18.00 Uhr beginnt die Kundgebung der 233. Montagsdemo in Gelsenkirchen auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz. Danach geht die Demonstration durch die Straßen in der Innenstadt.

 

Mit freundlichen Grüßen 

Martina Reichmann

i.A. der Bürgerbewegung

 

Artikelaktionen