27.9.08 - Milliarden für die Banken - für Hartz IV wird man für jeden Cent drangsaliert!

Pressemiteilung der Gelsenkirchener Bürgerbewegung Montagsdemonstration

Die rund 100 Teilnehmer der 209. Montagsdemo waren unglaublich entrüstet "Da sieht man wieder einmal, wie der Staat zweierlei Maß anwendet, einem Hartz IV-Bezieher wird jeder Cent Vermögen mit seiner Grundsicherung verrechnet,  sie müssen sogar ihre Kontoauszüge offenlegen - während die suspendierten Manager der KfW-Bank weiter ihre Gehälter kriegen, eine Frechheit!"  Am offenen Mikrofon wurde beleuchtet, dass Billionen Summen an Spekulationskapital rund um den Globus kursieren, die profitbringend vermehrt werden sollen. Es sei nicht genug Geld da, die Welt könne nicht alle Menschen ernähren, wir würden zu viele, zu alt, zu teuer - diese gebetsmühlenartig gepredigten Argumente stehen im krassen Gegensatz dazu, dass zu viel Geld da ist, welches die Geldhaie und Aktionäre nicht gewinnbringend anlegen können. Für Sozialausgaben zu arm ist auch der Staat in Deutschland mitnichten!

Die Montagsdemonstranten in Gelsenkirchen wendeten sich mit einem persönlichen Brief an die Leiter des IAG Herrn Lipka und Herrn Sußmann, weil sie mit der voraussichtlichen Nichtweiterbeschäftigung von 30 Mitarbeitern nicht einverstanden sind: 

"Warum werden die Mitarbeiter, so man ihren befristeten Vertrag nicht erneut verlängern kann, denn nicht unbefristet eingestellt? Im Sinne der Kontinuität der Beratung, die Sie ja selbst wünschen, wäre die weitere Beschäftigung der eingearbeiteten Mitarbeiter doch nur sinnvoll und richtig. Wir fänden es berechtigt und richtig, wenn aus Stadtverwaltung und vom IAG Protest gegen die bestehenden Gesetze und politischen Entscheidungen Protest laut würde.

Wir hoffen, dass ihre Prognose "Wir sind vorsichtig optimistisch" sich durch Ihren Einsatz bewahrheitet und die 30 Mitarbeiter weiter bei Ihnen beschäftigt bleiben. Wir bleiben - mit Zuversicht in unseren Kampf - weiter aktiv und auf der Straße für unsere Forderung "Weg mit Hartz IV - das Volk sind wir!" und mobilisieren zur  bundesweiten Demonstration am 8. November in Berlin! ", heißt es in diesem Brief.

Am 29.9.2008 ab 18.00 Uhr beginnt die Kundgebung der 210. Montagsdemonstration in Gelsenkirchen auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz. Dort werden wir auch die Antwort von Herrn Lipka an die Bürgerbewegung vorlesen.

Im Anschluss demonstrieren wir durch die Straßen der Innenstadt. 

Mit freundlichen Grüßen

 i.A. Martina Reichmann

Artikelaktionen