300 beim Ostermarsch in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen, 8.4.07 - Etwa 300 Leute nahmen am Ostersonntag teil an der Ostermarsch-Kundgebung im Gelsenkirchener Stadtgarten. Davon kamen etwa die Hälfte mit einem Fahrradkorso aus Essen, und fuhren anschließend weiter nach Bochum. Es waren mehr Teilnehmer als letztes Jahr.

Viele waren besonders empört über den Einsatz deutscher Truppen und Tornados in Afghanistan, und die US-Kriegsvorbereitungen gegen den Iran. Überall wehten Pace-Fahnen.

Ostermarsch 07-03

Bei der Kranzniederlegung am Mahnmal für die Opfer des Faschismus sprach Alice Czyborra von der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten). Sie forderte die Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr und das Verbot der NPD – jetzt! Eine ungeheure Provokation ist, dass die NPD am 1. Mai in Dortmund demonstrieren will.

Das muss verhindert werden! Antifaschisten organisieren den Protest dagegen.

Ostermarsch 07-02Eine Reihe von Montagsdemonstranten beteiligte sich. Leider gab es kein offenes Mikrofon. Ostermarsch 07-01Die MLPD war mit einem Informationsstand vertreten und einem Transparent „Verbot aller faschistischen Organisationen!“ Der Jugendverband REBELL lud zum 13. Internationalen Pfingstjugendtreffen in Gelsenkirchen ein. Das stieß auf gute Resonanz, was sich auch in der Gewinnung neuer Unterstützer ausdrückte.


Artikelaktionen