1.Mai-Feier der MLPD

150 Besucher feierten in Gelsenkirchen den 1. Mai in der Horster Mitte. Es war das erste Fest nach der Einweihung des schönen, neuen Kultursaals. Nachmittags begann es mit Grillen auf dem Parkplatz vor der Horster Mitte, was leider von ein paar Regengüssen unterbrochen wurde.

Auf dem Arbeitnehmer-Empfang der Stadt hatte, SPD Oberbürgermeister Baranowski „Fliehkräfte“ beschworen, die die Gesellschaft auseinanderreißen könnten. Spöttisches Gelächter begleitete die Rede von Toni Lenz, dem Kreisvorsitzende der MLPD Gelsenkirchen, in der er vermutete, dass die SPD-Spitze an der Seite derer stehen wird, die von diesen Fliehkräften erfasst werden.

REBELL 1.MaiDie REBELLEN erhielten viel Beifall für ihre szenische Darstellung der Geschichte des 1. Mai und seiner aktuellen Bedeutung.  Ist der 1. Mai heute nicht mehr aktuell? Die Antwort darauf gaben Szenen aus den aktuellen Kämpfen der Arbeiter bei Nokia, im Bergbau und ver.di. Der organisierte Kampf der Werktätigen ist hoch aktuell und notwendig. Die bürgerlichen Parteien stehen voll hinter der vorzeitigen Schließung der Zeche Lippe, des letzten Bergwerks hier in Gelsenkirchen. Aber das letzte Wort dazu haben die Kumpels. Bergleute aus aller Welt werden sich Ende August zum Bergarbeiterseminar in Gelsenkirchen treffen – eines der vier Zukunftsprojekte, die Toni Lenz am Schluss seiner Rede vorstellte.


Artikelaktionen