Pressemitteilung: Ein „Buch für Doofe“?

Viele WAZ-Leser zeigten sich empört über die plumpe Stimmungsmache gegen die MLPD in dem Artikel "Partei für Doofe", der am 17.11. unter "Politgeflüster" erschien. Der Kreisverband hat dazu am 19.11. eine Presseerklärung veröffentlicht:

„Habe ich doch irgendwo schon mal gelesen“, dachte ich mir, als ich die Auslassungen des Herrn van Hüllen über die MLPD im WAZ-Politgeflüster vom 17.11. gesehen habe (Überschrift „Partei für Doofe?“). Im Internet nachgeschaut – und siehe da: Dr. Rudolf van Hüllen entpuppt sich als „wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundesamts für Verfassungsschutz“. Also hätte man auch gleich den Verfassungsschutzbericht hernehmen können!

Da dieser jedoch in Verruf ist – weil seine Verlässlichkeit gleich Null ist; weil Verfassungsschützer im NPD-Vorstand mitarbeiten, von denen sogar ein schwerkrimineller V-Mann nicht juristisch verfolgt wird, „damit nicht soviel auffliegt“; usw. – bringt man jetzt den gleichen Inhalt im „Verlag für Sozialwissenschaften“ heraus. Immerhin wissen wir jetzt, dass man sich das Geld für dieses Buch sparen kann!

Informationen in Bezug auf die MLPD findet man jedenfalls nicht. „Intellektuelle werden nicht geschätzt und (...) abgeschreckt“??? In Gelsenkirchen haben eine ganze Reihe Intellektueller den Kreisverband der MLPD von Anfang an mit aufgebaut – ich selbst bin Arzt und Kreisvorsitzender. Zugleich ist die MLPD eine Arbeiterpartei und sind über 80% der Mitglieder Arbeiter und einfache Angestellte. Hält man sie in der WAZ etwa für „doof“?

In die Knochen gefahren ist dem Verfassungsschutz offensichtlich das Ansehen, das sich die MLPD erworben hat durch viele Spenden. So erhielt der ehemalige Bergmann Michael May, der sein Erbe an die MLPD gegeben hat, bundesweit Sympathie, u.a. bei „Maischberger“.

Bei unseren Info-Ständen am vergangen Samstag äußerten sich mehrere WAZ-Leser empört über die plumpe Stimmungsmache, und dass die WAZ sich nicht zu schade ist, das zu veröffentlichen. Die MLPD ist im politischen Geschehen Gelsenkirchens präsent und wird von vielen Gelsenkirchenern geschätzt. Wer uns nicht kennt, macht sich am Besten persönlich ein Bild – bei unseren Info-Ständen, im Kreisbüro (Hauptstr. 40, Mo-Fr von 10-13h), oder auch auf unserer Homepage www.mlpd-gelsenkirchen.de.

 

Toni Lenz (Kreisvorsitzender)


Artikelaktionen