Bundesweite Bildungsproteste - Rebellion ist gerechtfertigt

12.06.09 - Unter dieser Überschrift haben heute der Jugendverband REBELL und die Hochschulzeitung der MLPD, Galileo, ein Flugblatt zu den Bildungsprotesten veröffentlicht. Darin heißt es: "Die derzeitigen Zustände und Entwicklungen sind nicht weiter hinnehmbar!" so beginnt der Aufruf des Aktionsbündnis auf www.bildungsstreik2009.de. Und damit haben wir Recht! Deshalb rufen über 240 offizielle Unterstützer zwischen dem 15.06 bis 19.06 zu bundesweiten Bildungsprotesten auf. Die tiefste Weltwirtschafts- und Finanzkrise des Kapitalismus erfasst alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens und trifft die Jugend am härtesten!

Laut einer aktuellen DGB-Studie sind knapp eine Million Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren auf Hartz IV angewiesen. Jeder vierte Jugendliche hat keine Arbeit. 3 Millionen Kinder leben unter der Armutsgrenze. Studiengebühren von 400-500 Euro, teures Lehrmaterial, "Turbo"-Abi, zu wenige Lehrer und viel Unterrichtsausfall, große Klassen, Kopfnoten zur politischen Disziplinierung - so wird der Masse der Jugend ihre Entwicklungsmöglichkeit drastisch beschnitten. 2001 wurde mit dem europäischen Abkommen GATS (General Agreement of Trade with Services) den internationalen Monopolen das Tor geöffnet um das Bildungssystem zu privatisieren und es als Profitquelle zu nutzen.
Dies geht damit einher, dass die Auslese an Schulen verschärft wird, vor allem Arbeiterjugendliche ausgesiebt werden und immer mehr Schüler ohne Abschluss von der Schule gehen und keine weitere Ausbildung bekommen.
Wir fordern:
- Ein kostenloses und einheitliches Schulsystem vom Kindergarten bis zur Hochschule!
- Wohnnahe Ganztagsschulen mit kostenloser Verpflegung!
- Eine gründliche Schul- und Berufsausbildung!
- Mehr Lehrstellen in der Großindustrie!
- Förderung von Kinder und Jugendlichen anderer Nationalitäten in Schul-, Ausbildung und Jugendeinrichtungen!
- Gegen Kopfnoten, geistige Bevormundung und politische Disziplinierung!

(...)
Wir müssen mehr demokratische Rechte und Freiheiten erkämpfen. Eine grundlegende "Demokratisierung" im Bildungswesen kann es aber im Kapitalismus nicht geben. Eine Handvoll Monopole herrscht über die gesamte Gesellschaft und stellt sich jedem gesellschaftlichen Fortschritt entgegen.
Wer A sagt muss auch B sagen und die Machtfrage aufwerfen: "Revolutionen sind die Lokomotiven der Geschichte!" sagte Karl Marx. Der echte Sozialismus ist der Ausweg aus dem Kapitalistischen Krisenchaos. Er ist eine von kapitalistischer Ausbeutung und Unterdrückung befreite Gesellschaft und wird alle kulturellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Jugend voll entfalten können.
Unsere Proteste, Demos, aktive Boykottaktionen an Schulen und Universitäten sind ein wichtiger Beitrag zu einer starken Rebellion der Jugend. Damit danach die Rebellion nicht wieder abflaut: Organisiert euch in den Oberschüler und Studentengruppen des Jugendverband REBELL!
Verbinden wir uns mit anderen Bewegungen: dem Kita Streik von Verdi, der Montagsdemobewegung, den Azubis – unterstützen wir die kämpferische Opposition!
REBELLION IST GERECHTFERTIGT!

(aus: RF-News)

Hier kann das ganze Flugblatt im pdf-Format heruntergeladen werden

 

Artikelaktionen