09.09. - Presseerklärung: Tiefgehende Diskussionsveranstaltung mit Stefan Engel am 8. September

Mit einem sehr lebendigen und trotz der komplizierten Materie „Wirtschaftskrise“ verständlichen Beitrag leitete Stefan Engel die Diskussionsveranstaltung im Haus Dahlbusch in Gelsenkirchen-Rotthausen ein.

Von den bürgerlichen Märchen über eine angebliche „Rezession“, der in den Medien verbreiteten Scheinerklärungen über die Ursachen und das angebliche „Ende der Krise“ blieb da nichts mehr übrig. Die Herrschenden und ihre Politiker sind sich darüber im Klaren, dass das Volk zur Ader gelassen werden soll; mit Mehrwertsteuererhöhung, Arbeitsplatzvernichtung, Einsparungen im Bildungs- und Gesundheitswesen usw. bis hin zu einer möglichen Währungsreform, d.h. also de facto einer Volksenteignung, die auch bereits praktisch vorbereitet wird.

Stefan Engel legte dar, dass wir uns darauf einstellen müssen, dass die Phasen zwischen den Krisen kürzer werden, die Ausschläge der Krisen heftiger werden und jede Vorstellung von relativ gefestigten wirtschaftlichen Zuständen nicht real sind.

In der anschließenden Diskussion wurden von älteren Teilnehmern Erfahrungen der letzten Währungsreform eingebracht, gab es Berichte aus verschiedenen Betrieben über die sprunghaft wachsende Ausbeutung und auch der Zusammenhang zu weiteren gesellschaftlichen Krisenentwicklungen wie dem Übergang in eine globale Umweltkatastrohe wurde aufgezeigt.

Insgesamt wurde aber deutlich, dass die Menschheit bessere Voraussetzungen als je für einen echten Sozialismus hat.

Zum Schluss war sich Stefan Engel, Direktkandidat der MLPD in Gelsenkirchen sicher, dass die MLPD diesen Wahlkampf nutzen wird, um die Kräfte der Offensive für dieses Ziel zu stärken.

Wählerinitiative Stefan Engel, Direktkandidat der MLPD/Offene Liste in Gelsenkirchen

Artikelaktionen