11.09. - Presseerklärung: Gelsenkirchen „behindertengerecht“?

In ihrer Ausgabe vom 9. September lobt Udo Brückner (SPD), Vorsitzender des Behindertenbeirats die Maßnahmen der Stadt für die Behinderten.

Im Interview stellt er die Situation so dar, dass lediglich am Bahnhof und an einigen Bushaltestellen noch Handlungsbedarf besteht. Dem widerspricht Gerdi Bungert, die sich als Rollstuhlfahrerin an die Wählerinitiative Stefan Engel gewandt hat, ganz entschieden.  Sie schreibt:„Eine einzige Behindertentoilette in der Großstadt Gelsenkirchen ist einfach zu wenig! Drei weitere Toiletten wären nötig.“ Außerdem geht es auch nicht nur um die Haltestellen, die z.B. Rollstuhlfahrer behindern:„Die Peripherie unserer Stadt müsste mehr von Unkraut, herabgefallenen Ästen und Laub befreit werden. Und viele unebene Straßen müssten ausgebessert werden.“

Die Wählerinitiative Stefan Engel unterstützt diese berechtigten Forderungen. Die Wirtschaftskrise, mit der Milliarden an Steuergelder an Konzernherren und Banker flossen, darf nicht als Rechtfertigung dafür herhalten, die Lebensqualität der Bürger der Stadt zu verschlechtern.

Wählerinitiative Stefan Engel, Direktkandidat der MLPD/Offene Liste in Gelsenkirchen

Artikelaktionen