25.9. - Stefan Engel beim Frauenverband Courage

Alle Gelsenkirchener Direktkandidaten zur Bundestagswahl am kommenden Sonntag – außer den Faschisten – waren bereits vor Wochen zu einer Befragung beim Frauenverband Courage in ihr Zentrum in der Ringstraße eingeladen worden.

Entschuldigt hatte sich Marco Buschmann (FDP),  andere hatten nicht einmal das für nötig befunden befunden. Gekommen war nur Stefan Engel, der als einziger linker Direktkandidat für die MLPD antritt. Das allein macht deutlich, welchen Stellenwert die verschiedenen Parteien den Anliegen der Frauen und Mädchen beimessen!

Um so mehr Zeit blieb den 22 Frauen (+ einem Mann), Stefan Engel am 22.09.09 nach seiner persönlichen Vorstellung mit Fragen zu löchern. Entlang der „Wahlprüfsteine“ des überparteilichen Frauenverbands zu Hartz IV, zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr, Migrantenpolitik, zu Umweltschutz, Kinderarmut, Renten und Gesundheitswesen wurden die Standpunkte des Kandidaten „abgeklopft“.

Am MLPD-Plakat „Für die Befreiung der Frau“ entzündete sich eine lebhafte Debatte, in der der Kandidat deutlich machte, dass die Ursachen für die besonders schwierigen Lage der Masse der Frauen und Mädchen nicht individueller sondern gesellschaftlicher Natur sind. Sie wurzeln in der bürgerlichen Familienordnung, die selber in einer tiefen Krise steckt und den Einzelfamilien und damit vor allem den Frauen  immer schwerer zu bewältigende Lasten aufbürdet: bei der Kindererziehung, der Betreuung von Alten und Kranken, bei der Organisierung des Alltags... Die kämpferische Frauenbewegung muss Mittel und Wege finden, wie sie sich in der gemeinschaftlichen Bewältigung dieser Probleme organisiert – ohne Illusionen zu verbreiten, dass dies in dieser Ausbeutergesellschaft grundlegend zu lösen sei. Der Kampf für eine befreite, Gesellschaft ist ohne Frauen undenkbar und sie wird sich nicht als Gesellschaft des echten Sozialismus entwickeln können, wenn sie nicht die Befreiung der Frau von wirtschaftlichen Zwängen und Fesseln von Tradition und Moral zu ihrer Sache macht.

„Ich fördere – nicht zuletzt durch meine vielfältigen internationalen Kontakte - das Projekt einer Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen, vor dem ich größten Respekt habe“ , betonte Stefan Engel. „Mit der bewussten Frauenförderung in der MLPD, die immerhin einen Frauenanteil von 43 % hat, machen wir auch in unserem Parteiaufbau ernst damit, dass uns die Befreiung der Frau eine Herzensangelegenheit ist.“

 

Artikelaktionen