15.10. - MLPD kandidiert in NRW zur Bundestagswahl 2013

Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) tritt 2013 in Nordrhein-Westfalen mit einer Landesliste zur Bundestagswahl an. In bisher 15 Wahlkreisen stellt sie zudem Direktkandidatinnen und -kandidaten auf.

Spitzenkandidat in NRW ist der gelernte Schlosser, Stefan Engel, Vorsitzender der MLPD.
Auf der Liste finden sich neben Jupp Eicker, Vorsitzender der MLPD in Nordrhein-Westfalen, Aktivisten und Repräsentanten befreundeter Organisationen aus der Migranten-, Jugend-, Frauen-, Umwelt- und Montagsdemonstrationsbewegung.
Die MLPD kandidiert unter dem Markenzeichen radikal links als sozialistische Alternative: „Es geht uns um eine lebenswerte Zukunft“, erklärt der Landesvorsitzende Jupp Eicker. dem vor allem der Kampf um den Erhalt der natürlichen Umwelt und der Arbeitsplätze am Herzen liegt. „Die Stilllegung des Steinkohlebergbaus wird vorangetrieben, um den wahnsinnigen Plan der rücksichtslosen Ausbeutung des Erdgases mit der 'Fracking'-Methode zu ermöglichen. Die internationalen Profiteure gehen mit dem Schlachtruf 'Fracking' in Spanien, Polen oder in NRW gegen die Bergleute und ihre Familien vor. Um dem 'Fracking'-Wahnsinn entgegen zu treten und unseren Nachkommen kein verwüstetes Land zu hinterlassen, werden wir international gegen die Stilllegung des Steinkohlebergbaus kämpfen!“
Auf Grund der undemokratischen Wahlgesetze in Deutschland ist die MLPD gezwungen, etwa 40.000 Unterstützungsunterschriften für ihre Wahlzulassung zu sammeln.

Michael Forschner
Geschäftsstelle der MLPD Nordrhein-Westfalen

Artikelaktionen