98 Jahre Märzaufstand der Bergarbeiter und 100 Jahre Novemberrevolution

Das überparteiliche Kommunalwahlbündnis AUF Gelsenkirchen, die Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF, die MLPD, der Jugendverband REBELL und der Frauenverband Courage rufen gemeinsam zum Gedenken am 7. April auf dem Friedhof Horst -Süd in Gelsenkirchen auf - erstmals haben sich auch internationale Gäste der ICOR angekündigt.

Die überparteiliche Ehrung der Helden der Roten Ruhrarmee ist eine in den letzten Jahren zunehmend gewachsene Errungenschaft an der sich auch Bergarbeiter und Opelaner beteiligen. In diesem Jahr gilt das Gedenken auf dem Friedhof Horst-Süd in Gelsenkirchen dem 98. Jahrestag des Märzaufstands der Bergarbeiter gegen den Kapp-Putsch und dem 100. Jahrestag der Novemberrevolution.

Reihum wird die Gedenkrede unter den Organisatoren vergeben. 2016 hatte der Jugendverband REBELL dort gesprochen und 2017 Lisa Gärtner für die MLPD. Dieses Jahr ist Kumpel für AUF an der Reihe. Die Ehrung dieser revolutionären Arbeiterkämpfe hat ein strategische Seite, über das tagespolitische Auf und Ab hinaus. Dass am gleichen Tag die faschistische Gruppierung "Die Rechte" in Gelsenkirchen aufmarschieren will, ist eine Provokation, der sich die Gedenkveranstaltung auf keinen Fall beugen wird.

Bewaffnete Arbeiter gegen den faschistischen Putsch

 Als am 13. März unter Führung des Deutsche-Bank-Vorstandschefs Kapp und General Lüttwitz ein faschistischer Putsch verübt und die Reichsregierung aus Berlin flüchten musste, erhoben sich Millionen Arbeiter in ganz Deutschland. 12 Millionen Arbeiter führten den bisher einzigen Generalstreik in Deutschland durch.

Rote Ruhrarmee war 100.000 Mann stark

Unter anderem im Ruhrgebiet bewaffneten sich die Arbeiter und gründeten die 100.000 Mann starke Rote Ruhrarmee. In GE-Horst, damals noch selbständige Gemeinde, forderten die Arbeiter auf dem Rathausvorplatz Waffen und die Übergabe der Verwaltung in Arbeiterhand. ...

Vereint und organisiert sind die Arbeiter eine unschlagbare Kraft im Kampf gegen Krieg und Faschismus, für Demokratie und für eine befreite Gesellschaft!

Wann und wo:

Die Gedenkfeier findet am Samstag, 7. April, von 13 Uhr bis zirka 14 Uhr auf dem Friedhof Horst-Süd, Am Schleusengraben 11, statt. Es findet eine gemeinsame Kranzniederlegung am Ehrenmal der gefallenen und ermordeten Kämpfer der Roten Ruhrarmee statt.

 

Flyer herunter laden

Artikelaktionen