Keinen Fußbreit den Faschisten!

Protestieren wir gemeinsam am 7. April gegen die geplante Kundgebung der faschistischen Partei "Die Rechte"

Am Samstag, dem 7. April um 14 Uhr will die faschistische Partei "Die Rechte" in Gelsenkirchen auf dem Bahnhofsvorplatz eine Kundgebung durchführen. Diese Gruppierung entstand in Dortmund aus verbotenen "Kameradschaften". Sie bezeichnen sich selbst als Nationalsozialisten und gehören zu den offen faschistischen Kräften Deutschlands. Ihre Schlägertrupps haben in Dortmund schon mehrfach fortschrittliche Menschen, Antifaschisten und Marxisten-Leninisten bedroht oder angegriffen. Bei den Rechten tummeln sich viele NPD-Mitglieder und sie verbreiten aggressive, rassistische  und nationalistische Hetze.

Ihr Hauptstoß richtet sich gegen die Arbeiterbewegung und revolutionäre Kräfte. In Gelsenkirchen bedrohte ihr "Kreisvorsitzender" Henry Schwindt auf einem Konzert des Jugendverbands REBELL im Nordsternpark die Teilnehmer durch provokatives Fotografieren der Teilnehmer, und Handgreiflichkeiten gegen die Security. Ebenso bedrohte er die Montagsdemonstration, bespitzelte Einrichtungen der MLPD und den fortschrittlichen Laden "People to People". Darauf gab es dann ein eingeschlagenes Schaufenster, Morddrohungen gegen die Bewohner des Hauses in der Hauptstraße 40, in dem das Kreisbüro der MLPD ist und im Internet auch gegen Monika Gärtner-Engel, Stadträtin von AUF-Gelsenkirchen.
Wenn diese Faschisten jetzt zu einer gemeinsamen Kundgebung in Dortmund aufrufen unter der Losung "Europa erwache", dann greifen sie nur scheinbar berechtigte Kritiken an der EU auf - es geht ihnen um alles andere als Freiheit! Als Parallele zu Trumps "Make Amerika great again" jetzt "Europa erwache"??
Wir brauchen keine Nationalisten und Kriegshetzer, sondern internationale Solidarität, eine Zukunft, in der die Menschen weltweit gleichberechtigt und solidarisch zusammenleben und im Einklang mit der Natur.

Bisher bekamen die Faschisten in Gelsenkirchen noch keinen Fuß auf den Boden - es trat ihnen immer der Widerstand der Bevölkerung entgegen. Unvergessen ist der 1. Mai 2015, als Hunderte in Rotthausen den Einmarsch dieses Mobs verhindert haben!

Wir sind alle aufgerufen, gemeinsam auch am Samstag auf die Straße zu gehen, egal ob Christ, Sozialdemokrat, Marxist oder Parteiloser, ob Deutscher, Türke, Kurde oder Syrer! Wenn es um den Kampf gegen Faschisten geht, müssen wir alle anderen Differenzen zurückstellen - das ist die Lehre, die die Menschen in den KZs der Hitler-Faschisten gezogen haben!
Mehrere Kräfte in Gelsenkirchen rufen für den Samstag zum Protest auf: Ein Bündnis mit Linkspartei, MLPD, DKP, VVN und Anderen linken fortschrittlichen Kräften, die Falken und „Die Partei“.  Besser wäre, wenn das Alles zusammen kommen würde und die Antifaschisten in Gelsenkirchen an einem Strick ziehen. Daran müssen wir weiter arbeiten!

  • Keinen Fußbreit den Faschisten!
  • Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda!
  • Hoch die internationale Solidarität!


Wir rufen auf zur Protestkundgebung des Bündnisses um die Linkspartei und MLPD direkt neben dem Bahnhofsvorplatz:

Am Ende der Bahnhofstrasse gegenüber der Eisdiele
Samstag, 7. April, Beginn 13.30 Uhr

 

Hier den Flyer herunterladen

Artikelaktionen