22.12. - Kampf um jeden Arbeitsplatz bei Küppersbusch!

Heute, begann die Mahnwache mit ca. 120 Teilnehmern vor dem Werkstor bei Küppersbusch als Protest gegen die Entlassung von 74 Kollegen.

22.12.08 Küppersbusch Mahnwache

Nach gescheiterten Gesprächen am sogenannten runden Tisch versucht die Geschäftsführung nun Entlassungen durchzusetzen - wer davon betroffen ist, wurde auf der Belegschaftsversammlung am 18.12.08 nicht bekannt gegeben.

Noch ist die Belegschaft in der Diskussion, wie sie auf den Angriff auf ihre Arbeitsplätze reagiert - klar war allen, daß allein eine symbolische Aktion wie eine Mahnwache nicht reicht. Doch zu begrüßen war die gemeinsame Aktion vor dem Tor von ehemaligen Küppersbuschkollegen, Vertretern aus Betrieben von TKES(Stahlbetrieb), von Bogestra Kollegen, IG Metall, Verdi, IGBCE,

Industriepfarrer Heisig, der MLPD, der Linkspartei, KAB und SPD-AfA gegen die Angriffe des TEKA-Konzerns.

Der ehemalige Betriebsratsvorsitzende von Küppersbusch stellte die Erfahrungen aus dem 1-wöchigen Streik 1982 vor und schlug sie auch heute als richtiges Kampfmittel zum Erhalt der Arbeitsplätze vor.

ToniToni Lenz, Kreisvorsitzender der MLPD, sprach sich gegen jeden weiteren Lohnverzicht der Belegschaft aus. Das war seit jeher verbunden mit Arbeitsplatzabbau, in einem Betrieb, der einmal über 3000 Beschäftigte hatte. Er betonte: nur solidarisch im gemeinsamen Streik um jeden Arbeitsplatz und gegen Lohnsenkung werden die Kollegen Erfolg haben.

Die Solidaritätsresolution der MLPD wurde gern genommen.

Die Mahnwache findet vom 22.12.- 26.12.08 jeweils von 8-18 Uhr vor dem Küppersbuschtor statt. Immer um 5 vor 12 Uhr ist eine besondere Aktion.

 

Artikelaktionen