Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Arbeiter-/Volksbewegung / Aus den Betrieben / Veröffentlichungen 2011 / BP verbannt Jugendvertreterin aus dem Betrieb

BP verbannt Jugendvertreterin aus dem Betrieb

Heute informiert die Geschäftsstelle des Jugendverband REBELL über einen unerhörten Vorgang:
BP verbannt Jugendvertreterin aus dem Betrieb

Marie am 1.Mai - kämpferisch und selbstbewußt

"Erneut werden die Rechte der Jugendvertreter mit Füßen getreten. Am 21.01.2011 wurde Marie Bauer, eine kämpferische Jugendvertreterin von BP Gelsenkirchen rechtswidrig aus dem Unternehmen verbannt. Sie hatte einen Antrag auf unbefristete Übernahme gestellt, was das Recht eines jeden Jugendvertreters ist! BP wollte Marie mit einem Zweijahresvertrag bestechen und ihr somit Privilegien einräumen.

Jugendvertreter müssen sich unabhängig und mit voller Kraft für die Interessen der Jugendlichen einsetzen können, weshalb sie auch den gesetzlichen Schutz der unbefristeten Übernahme haben. Marie lehnte einen Zweijahresvertrag ab und besteht weiterhin auf ihrer unbefristeten Übernahme.

Wir unterstützen den mutigen Kampf von Marie Bauer und werden sie uneingeschränkt unterstützen! Das Flugblatt des REBELL Gelsenkirchen könnt ihr hier downloaden."

Der REBELL organisiert über seine Homepage die Solidarität mit Marie. Solidaritätserklärungen können dorthin geschickt werden, wo sie auch veröffentlicht werden.

Artikelaktionen