522. Montagsdemo "on the rocks"

Eine Montagsdemo der besonderen Sorte – zum Fest unserer Siege lieferte uns der Himmel das, was zu einem guten„drink on the rocks“ dazu gehört: Wasser, Eis und Hagel von oben. Angesichts des plötzlichen Unwetters und mit flexiblem und umsichtigem Schutz der begleitenden Polizisten beendeten wir die Demo und kehrten zum Platz der Montagsdemo zurück – und hoffen beim nächsten Fest auf eher sonnige Einlagen! Die gute Stimmung hat jedenfalls nicht gelitten.

Bewegend war die 522. Montagsdemo am 02.03.2015, moderiert von Monika Gärtner-Engel und Thomas Kistermann, in vielerlei Hinsicht:

Zu Beginn feierten wir mit großer Freude die Familienzusammenführung einer syrischen Familie, die der Frauenverband Courage, AUF Gelsenkirchen und die Montagsdemo mit ihnen erkämpft haben. Wir freuen uns über unsere Eingereisten neuen Freundinnen und Freunde und heißen Sie herzlich willkommen! Auch ein Begrüßungsgeschenk mit nützlichen und leckeren Kleinigkeiten haben wir ihnen überreicht – und das Lied „“Kobané, Kämpfer für die Freiheit, unser Herz schlägt mit Euch“ mit ihnen zusammen gesungen.

Dazu passt auch der zweite Grund unserer Feier hervorragend: die Gründung des „Solidaritätskomitees für Kobané“, in dem auch Freunde aus Rojava mitarbeiten. Das Solidaritätskomitee ist überparteilich, demokratisch und finanziell unabhängig. Auf antifaschistischer Grundlage sind alle herzlich eingeladen, sich für den Wiederaufbau einzusetzen, u.a. für den Aufbau eines Krankenhauses. Inzwischen ist aus Gelsenkirchen eine Delegation nach Kobané gereist, die den Internationalen Frauentag dort in Rojava feiert. Wir sind schon gespannt auf die Berichte!

Grund dafür, mit Sekt und Saft anzustossen, war auch der Erfolg von Esther, einer unbestechlichen Gewerkschafterin, die mit Unterstützung auch ihrer Mitstreiterinnen von Courage Gelsenkirchen vor dem Landesarbeitsgericht Hamm ihre vollen Rechte erkämpft hat. Die Frauen stehen oft in der ersten Reihe – und unsere Montagsdemo stand im Zeichen des Internationalen Frauentag 2015, wozu auch der Frauenverband Courage und Kolleginnen des Bezirksfrauenrates von Verdi beitrugen, die zur Aktion des "Frauennetzwerkes GE" am 7.3. auf der Bahnhofstraße einluden.

Thomas Kistermann sprach am offenen Mikrofon das Thema Mindestlohn von 8,50 Euro in der Stunde an der ja immerhin jetzt im Bundestag in Berlin durchgesetzt wurde - der aber oft einfach umgangen und ausgehebelt wird, Zulagen werden von den Arbeitgebern ganz oder teilweise gestrichen wie die Nachtzulage oder oder Weihnachtsgeld, Arbeitnehmer/innen werden rausgeschmissen, die auf ihren gesetzlichen Mindestlohn bestehen und sich nicht so einfach abspeisen lassen wollen.“

Die Montagsdemonstranten verfolgen aufmerksam und kritisch die Entwicklung in Griechenland. Von den ca. 240 Milliarden Krediten an Griechenland kommt bei den Menschen in Griechenland selbst kaum was an, während die Banken bei einem Zinssatz von nur 0,5 Prozent ca. 20 Milliarden Euro an den Zinsen verdienen. Stimmen unserer Freunde aus Griechenland bestärken uns darin, die Solidarität auch hier weiter zu organisieren: „Wir geben unsere Interessen nicht aus der Hand!“ Es wurde z.B. bekannt, dass die versprochene Wiedereinstellung der 500 entlassenen Putzfrauen des Finanzministeriums vorerst auf Eis gelegt wird. Am 28.2.15 demonstrierten 8.000 Menschen auf den Straßen.

Die nächste - 523. Gelsenkirchener Montagsdemo - hat verschiedene Schwerpunkte:

Sie steht im Zeichen des Jahrestages von Fukushima - als Tag des Widerstands für die sofortige Stilllegung aller AKWs weltweit auf Kosten der Betreiber/Monopole!

Sie steht im Zeichen des Internationalen Frauentages mit Berichten von den Aktivitäten.

Sie beginnt um 17.30 Uhr auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz.

Alle Teilnehmer/innen und Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Artikelaktionen