4.8. - Fünf Jahre Montagsdemo - rauschendes Fest für unsere Zukunft!

Die Bahnhofstraße erlebte einen Glanzabend - rund 200 Teilnehmer und Passanten reihten sich begeistert ein in das 5. Jubiläum der Montagsdemonstration Gelsenkirchen am 3. August 2009 auf dem Platz der Montagsdemo ehemals Preuteplatz.. "Ein Leben ohne Feste ist wie ein langer Weg ohne Einkehr," sagt ein Sprichwort. Zahlreiche Rede- und Kulturbeiträge bewiesen, dass kämpfen und feiern für die Bürgerbewegung fest zusammen gehören.

Für die Zukunft ist die Montagsdemonstration gut aufgestellt, im Gegensatz zu den Urhebern von Hartz IV: Regierungen und ihre Repräsentanten, nicht zuletzt Peter Hartz, sind vollkommen gescheitert mit ihrer Politik, die Arbeitslosigkeit durch Verbilligung der Arbeit zu senken. Katastrophale Folge von Hartz IV und Agenda 2010 ist eine zunehmende Massenverarmung. 40 % aller Familien in Gelsenkirchen leben von einem Einkommen unter 1000 Euro, und das sehr häufig trotz Vollzeitarbeit. Insbesondere die Kinder und Jugendlichen sind die Verlierer dieser Politik, ihnen fehlen Ausbildung, Arbeit und Existenzgrundlage. Jüngstes Beispiel: Von ihren Ferienjobs dürfen Jugendliche gerade 100 Euro behalten, mit dem Rest haften sie für die Misere ihrer von Hartz IV betroffenen Familie. Jeder Mensch ist vor dem Gesetz gleich?!

Weg mit Hartz IV - diese Forderung ist nach fünf Jahren brandaktuell. Die Montagsdemonstrationen sind das soziale Gewissen in Deutschland, der Kampf gegen Hartz IV wurde zum Kristallisationspunkt für die kämpferische Opposition. Wir haben einiges erreicht und viel vor, am 24. Oktober geht es nach Berlin - gegen Hartz IV und gegen die Regierung, die eine solche Politik zu verantworten hat.

Die offizielle Umbenennung dieses Platzes zu Ehren der Montagsdemonstration wurde von der Stadtverwaltung abgelehnt, "weil die Umbenennung nicht für die öffentliche Sicherheit und Ordnung erforderlich ist." Einstimmige Meinung der Festgäste war: "... dass  für die Öffentlichkeit, für die Sicherheit, für die Zukunftsperspektive in unserer Stadt die Montagsdemonstration für viele Menschen unerlässlich wichtig und notwendig ist!" Gegen den Bescheid der Stadtverwaltung  wird sie Protest einlegen.

"Einen herzlichen Glückwunsch, dass Ihr Euch nicht klein kriegen lasst!" überbrachten viele Gratulanten, die mit der Montagsdemo Seite an Seite stehen, Freunde der Montagsdemo von nah und fern,  Arbeiter aus vielen Betrieben mit ihren Familien wie die Bergleute, Opel-Arbeiter, Küppersbusch-Kollegen. Die Unterstützer/innen von MLPD, REBELL, AUF Gelsenkirchen, Frauenverband Courage überbrachten Grüße für eine weitere stärkende Zusammenarbeit.

Internationale Gäste aus Russland, der Ukraine und Kanada feierten ausgelassen mit und hatten ermutigende Neuigkeiten: "Wir haben bei Petersburg in der Aluminiumfabrik gekämpft, 500 Kilometer Stau auf der Straße von Sankt Petersburg bis Volgoda, es lief nichts mehr. Vorne dran die Frauen mit Kinderwagen, die riefen: Wir wollen essen, unsere Kinder wollen essen! Mit Erfolg: Putin kam noch am Abend, ordnete die Auszahlung der Löhne an, die Fabrik wurde wieder eröffnet!"

Die Rockgruppe "Infrarot" brachte die Menschen auf die Beine und die Bahnhofstraße zum tanzen. Ein Highlight war die Schalke-Hymne auf besonderen Wunsch von Schalke-Fans.  Aus voller Kehle sangen sie - auch mit den ausländischen Gästen - gemeinsam die geliebte Hymne. Ein lebendiger Beweis, dass dieses Lied Menschen verbindet und nicht spaltet.

Prominente Gäste ließen sich den Besuch auch nicht nehmen!   Ullala Schmidt begrüßte lauthals die benerzte Madeleine Schickedanz: "Nanu, Du mit Einkaufstaschen unterwegs?" Die Angesprochene pikiert: "Psst nicht so laut, sonst hab ich gleich das ganze Volk am Hals!!! Ach Ullala, ich bin mit meinem Rolls Royce einkaufen gewesen,  und als ich aus dem Lidl rauskomme, da war der Wagen gepfändet ... " Die Sorgen der Damen gingen den Zuhörern sehr ans Zwerchfell.

Am 10. August 2009 ab 18.00 Uhr beginnt die Kundgebung der 253. Montagsdemo in Gelsenkirchen auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz. Danach geht die Demonstration durch die Straßen in der Innenstadt.

Mit freundlichen Grüßen

 

Martina Reichmann

i.A. der Bürgerbewegung

Artikelaktionen