Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Arbeiter-/Volksbewegung / Montagsdemonstration / Veröffentlichungen 2011 / Glückwunsch an die Tunesier

Glückwunsch an die Tunesier

Auf der 324. Gelsenkirchener Montagsdemonstration war Tunesien topaktuelles Thema. "Glückwunsch an die Tunesier, die der 23 Jahre andauernden Diktatur von Ben Ali ein Ende gemacht haben!"

Was  ein Tunesier auf den Punkt brachte: "Wir werden nie wieder gebückt gehen", ist auch Ansporn für uns.  Thomas Kistermann führte aus, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. "Mann nennt das einen Paternoster-Effekt. Die Reichen werden immer Reicher und steigen auf, die Armen werden immer Ärmer und so auf dieser Art und Weise weiter nach unten gezogen.“ Er rief in dem Sinne auf zur weiteren Stärkung der bundesweiten Montagsdemonstrations-Bewegung in über 100 Städten Deutschlands.

Toni Lenz ergriff als Kreisvorsitzender der MLPD Gelsenkirchen das Wort zur aktuellen antikommunistischen Hetze, die letztendlich die Angst vor dem Volk zum Ausdruck bringt. "72 % der Menschen im Westen und 80 % der Bevölkerung im Osten können sich sehr gut vorstellen, in einem sozialistischen Staat zu leben. Die meisten Menschen suchen schon lange nach einer Alternative. Die Angst vor dem Kommunismus haben diejenigen, die was zu verlieren haben, wenn sie auf ihren Reichtum durch Ausbeutung verzichten müssten."

Peter Reichmann, Betriebsrat bei Pilkington, berichtete vom Unmut vieler Kollegen - der Vorstandsvorsitzender Jochen Settelmayer verkündete in der WAZ: „Wir gehen gemeinsam mit der Belegschaft durch die Krise.“ Darin finden sich viele Kollegen überhaupt nicht wieder,  die Wochen-Arbeitszeit wurde von 37,5 Stunden auf  40 Stunden erhöht und die Löhne sind an der Armuts-Grenze, sodass man davon wirklich kaum noch leben und eine Familie gesund ernähren kann.

Als Moderatorin brachte Monika Gärtner-Engel klar und deutlich die Solidarität und Betroffenheit  der Montagsdemo mit den Menschen in Australien zum Ausdruck, die vor allem von der schlimmsten Hochwasserkatastrophe betroffen sind und ihr Hab und Gut verloren haben.

Am  Montag, den 24. Januar 2011 ab 17.30 Uhr Dafür treffen sich wieder alle Mitstreiter und Interessierten zur Kundgebung der 325. Montagsdemo in Gelsenkirchen auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz.  Alle sind zur Diskussion am offenen Mikrofon herzlich eingeladen – da wir keine Schönwetterpolitiker sind, bei jedem Wetter! Kommt und stärkt die Montagsdemo, bringt Kollegen,  Freunde und Nachbarn mit. 
Mit freundlichen Grüßen

Martina Reichmann

i.A. der Bürgerbewegung

Artikelaktionen