Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Arbeiter-/Volksbewegung / Montagsdemonstration / Veröffentlichungen 2008 / 20.10. - Wie man den Metzger zum Vegetarier bekehrt ...

20.10. - Wie man den Metzger zum Vegetarier bekehrt ...

... ähnlich empfinden viele Montagsdemonstranten in Gelsenkirchen die aktuelle Debatte um die Bankenkrise. Die große Macht, die das internationale Finanzkapital ausübt, mit Kontrollen und staatlicher Reglementierung einschränken zu wollen, solchen Bekundungen schenken sie null Vertrauen und sind wütend über diesen Auswuchs der Umverteilung von unten nach oben.

"Diese Milliardenpaket ist fast das Doppelte des Bundeshaushalts, wo  kommt das Geld her? Dafür muss sich der Staat weiter verschulden und  Kredite bei den Banken aufnehmen, die somit noch zu Profiteuren dieser Krise werden. Das ist doch pervers!" hieß es am offenen Mikrofon. Womit die Teilnehmer rechnen, wie viele umstehende Passanten auch, sind weitere massive Angriffen auf soziale Rechte, Steuererhöhungen, Kürzungen bei den Kommunen, Massenentlassungen, Steuer- und Preiserhöhungen.

 

Die Bürgerbewegung schnürt ihr eigenes Paket - mit finanzieller Unabhängigkeit, Unbestechlichkeit, Durchblick und Zuversicht in die eigene Kraft, gegen eine solche Politik!

Kritik gab es am Gehacke der Medien gegenüber der Linkspartei, die man "als Wünsch-dir-was-Partei" diffamiert. Bei allen Meinungsveschiedenheiten, die bestehen, wandte sich ein Redner energisch gegen solche Diffamierungen. "Die Wünsch-dir-was-Partei, das ist doch die SPD - nämlich für die Monopole!"

 

Am 27. Oktober 2008 ab 18.00 Uhr beginnt die Kundgebung der 214.     Montagsdemonstration in Gelsenkirchen auf dem Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz. "Ärger mit Rente, Kur, Hartz IV?" auf den Bericht einer Veranstaltung dazu darf man jetzt schon gespannt sein, wo Sozialexperte Norbert Ebers Fragen beantwortet, die auch viele Montagsdemonstranten bewegen.

Gemeinsam demonstrieren wir im Anschluss durch die Straßen der Innenstadt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Martina Reichmann

i.A. der Bürgerbewegung

 

Artikelaktionen