8.3.12 - Solidaritätserklärung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir erklären uns solidarisch im Kampf um Eure Arbeitsplätze bei der Firma Scheuten-Solar.

Am 11.03.2012 ist der Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima. Ein Jahr nach der bisher schwersten nuklearen Katastrophe ist die Kernschmelze immer noch nicht unter Kontrolle. Weite Teile von Japan sind radioaktiv verseucht.

1 Million Menschen gingen 2011 allein in der BRD auf die Straße und forderten: „Sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke!“ Die Bundesregierung konnte nicht anders und musste die erst einige Monate vorher beschlossene Laufzeitverlängerung für AKWs zurücknehmen. Bis 2020 soll ein Teil der AKWs aber noch weiterlaufen – das ist lebensgefährlich! Selbst dieser faule Kompromiss, der den Atom- und Energiemonopolen weiter sprudelnde Profite beschert, geht diesen Monopolen zu weit.

Damit die Maximalprofite der Energiemonopole gesteigert werden mit Großkraftwerken mit fossiler Energie, will die Bundesregierung nun drastisch die Förderung erneuerbarer Energien kürzen durch das Anti-Solar-Gesetz.

Dafür sollt ihr mit euren Arbeitsplätzen bluten und die Bevölkerung mit noch höheren Energiepreisen. Das können wir alle nicht hinnehmen.

Soll das der sogenannte „Strukturwandel“ im Ruhrgebiet sein, von dem alle Regierungen in Berlin und Düsseldorf immer vollmundig reden? Gelsenkirchen braucht diese Arbeitsplätze für Euch, Eure Familien und vor allem auch für die Zukunft unserer Jugend.

Weg mit dem Anti-Solar-Gesetz der Bundesregierung!

Sofortige Stilllegung aller Atomanlagen - weltweit!

Für die Wende zu 100% erneuerbare Energien!

Für die Erhaltung und Schaffung neuer Arbeitsplätze mit fortschrittlichen Technologien!

Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft!

Wir werden Eure Sache nach unseren Möglichkeiten unterstützen und bekannt machen. Falls ihr Euch für Kampfmaßnahmen entscheidet, dann werden wir die Solidarität organisieren. Die Unterstützung der Arbeiter und der Bevölkerung in Gelsenkirchen und darüber hinaus wird Euch sicher sein.

Wir möchten Euch oder eine Delegation einladen: kommt am Montag, 12.3.2012, ab 17.30 Uhr zur Kundgebung der Montagsdemonstration auf den Preuteplatz in der Bahnhofstraße. Am offenen Mikrofon könnt Ihr über Eure Sache berichten. Montag ist Tag des Widerstand und am 12.3. erneuern wir - 1 Jahr nach Fukushima - die Forderung: „Sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke!“ „Für 100 % erneuerbare Energie“.

Mit solidarischen Grüßen

Toni Lenz

(Kreisvorsitzender)

Artikelaktionen