25.11. 2011 - Von wegen "Panne" - es handelt sich um staatlich geförderten neofaschistischen Terror!

Seit 13 Jahren lebten die 3 faschistischen Mörder aus Thüringen angeblich untergetaucht. Sie haben mindestens neun Migranten und eine Polizistin erschossen und 14 Banküberfälle sowie mehrere Bombenanschläge verübt.

Und das alles offensichtlich unter den Augen des "Verfassungsschutzes", der hundert V-Leute allein in der NPD hat? Eine "Panne", wie uns jetzt ständig in den Mund gelegt wird?

Nach Aussage von Lothar König, Jugendpfarrer in Jena, wurden 1997 bei diesen Verbrechern bei einer Hausdurchsuchung Rohrbomben gefunden, sie wurden bei der Kripo Jena verhört - und dann einfach freigelassen und sind untergetaucht. Eine "Panne", dass nie systematisch nach ihnen gefahndet wurde?

"Das Ganze hat System", so Toni Lenz, Kreisvorsitzender der MLPD, „ein System der Deckung und der jahrelangen engen strukturellen Verbindung bzw. Verflechtung von staatlichen Organen und Neofaschisten.“

"Derselbe "Verfassungsschutz", so Toni Lenz weiter, „der alles Linke verunglimpft, der gegen die MLPD hetzt und Lügen verbreitet - dieser Inlandsgeheimdienst ist selbst auf das engste mit faschistischen Organisationen verwoben.

Das kommt nicht von ungefähr. Die Herrschenden stellen sich nicht nur in Nordafrika, sondern auch in Europa, auf künftige revolutionäre Entwicklungen ein. Erinnern wir uns: schon 1933 wurden die Faschisten gebraucht, um die Herrschaft der deutschen Monopole, der Krupp, Thyssen und Abs, gegen die revolutionäre Arbeiterbewegung aufrechtzuerhalten mit Mord und Totschlag.“

Die MLPD fordert zusammen mit vielen Demokraten, Gewerkschaften und anderen fortschrittlichen Organisationen das Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda. Der Verfassungsschutz muss aufgelöst werden!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Toni Lenz

(Kreisvorsitzender)

Artikelaktionen