Optimistischer Start ins Jahr 2019

Weltweit feierten hunderte Millionen Menschen das neue Jahr 2019. Ausgelassene und gelöste Stimmung auch auf der Silvesterfeier des Kreisverbands - In Gelsenkirchen waren insgesamt über 170 Freunde dabei.
Optimistischer Start ins Jahr 2019

Die internationalen Gäste sangen gemeinsam die Internationale

In ihrer Neujahrsansprache ging die Kreisvorsitzende Christiane Link darauf ein, dass es nicht die zögerlichen Menschen, sondern mutige, revolutionäre Menschen waren, die die Welt veränderten. Sie spannte den Bogen von den ersten "Migranten" die Afrika verließen zum erkämpften Frauenwahlrecht in der Novemberrevolution vor 100 Jahren bis heute.

In Gelsenkirchen sprach Lisa Gärtner vom ZK der MLPD kurz vor Mitternacht. Sie wird 2019 für die Internationalistische Liste / MLPD zur Europawahl antreten. Sie attackierte Angela Merkel, deren Neujahrsgruß die Sorgen der Arbeiterfamilien nur scheinbar aufgegriffen hat. Sie kritisierte gleichzeitig die Resignation:
„Es hilft keine Resignation. Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht nicht durch resignierte, sondern durch kämpfende Frauen erreicht. Der I. Weltkrieg wurde nicht durch Leute beendet, die resignierten und sagten ‚es bringt eh alles nix‘, sondern durch die Arbeiterinnen und Arbeiter, die in der Novemberrevolution den Kaiser verjagt haben. Man muss auch heute kämpfen für seine Interessen. Und das ist ein wichtiger Vorsatz für 2019: Wir müssen wieder kämpfen lernen. Und dafür auch einmal Neues wagen, sich verändern, nicht immer nur auf eingefahrenen Gleisen gehen.“

Beim Feuerwerk spalteten sich die Geister - begeisterte Bewunderung einer 500-Schuss-Batterie und die Meinung vieler, dass man das in Zeiten von Feinstaub nicht mehr machen sollte. Getanzt wurden den ganzen Abend bis in die frühe Morgenstunden.

Artikelaktionen